CDU Kreistagsfraktion Ostholstein
CDU Kreistagsfraktion Ostholstein
Berichte Kreistagsfraktion
CDU Kreistagsfraktion Ostholstein  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  ImpressumLogin
 

 

CDU Ostholstein

Kreis Ostholstein

Pressemitteilung

CDU zu Besuch bei der Reederei Scandlines

Scandlines-Geschäftsführer Heiko Kähler begrüßte Ingo Gädechens und Timo Gaarz an Bord und berichtete über aktuelle Problemlagen der Reederei

Einmal Dänemark und zurück: Bei einer Überfahrt auf dem Fährschiff „Schleswig-Holstein“ über den Belt berichtete Scandlines-Geschäftsführer Heiko Kähler dem CDU-Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens sowie dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Timo Gaarz über die Bemühungen der Reederei Scandlines um einen emissionsfreien Fährverkehr. Ganz oben auf der Gesprächsagenda stand ebenso die immer noch strittige Frage einer zukünftigen Anbindung des Fährhafens Puttgarden. Während Scandlines auch nach der Eröffnung der Festen Fehmarnbeltquerung einen gleichberechtigten Anschluss fordert, sahen die Planungen der alten SPD-geführten Landesregierung nur eine Ampellösung vor, die den Verkehr zur Fähre und von der Fähre auf die Insel benachteiligen würde.

„Ganz unabhängig davon, dass die Reederei Scandlines nach der Fertigstellung der Festen Beltquerung weiterfahren wird: Wir benötigen eine direkte und vernünftige Anbindung des Fährhafens Puttgarden“, verdeutlichte der CDU-Abgeordnete Gädechens seine Position. „Zunächst ist es ein Gebot der Fairness für das private Unternehmen, das schon mehrfach angekündigt hat, in den Wettbewerb mit einer Festen Fehmarnbeltquerung einzusteigen.“ Außerdem verweist Gädechens auf die infrastrukturelle Bedeutung des Hafens Puttgarden. „Mit Puttgarden haben wir einen Tiefwasserhafen ohne Revierfahrt auf der Insel Fehmarn. Das ist eine gute Voraussetzung für ein maritimes Zukunftspotential“, so Gädechens. Dazu bedarf es aber einer entsprechenden verkehrlichen Anbindung. Nachdem die neue CDU-geführte Landesregierung diese Frage sogar in den Koalitionsvertrag aufgenommen hat und dort eine „vernünftige“ Lösung verspricht, sieht der CDU-Bundestagsabgeordnete die Landespolitik für die Problematik sensibilisiert. Gleichwohl versprach er, sich auch weiterhin des Themas intensiv anzunehmen.

Timo Gaarz | 02.08.2017, 07:34


Linie

Seite drucken


Nächster Termin
20.11.2017, 17.00 Uhr
Ausschuss für Finanzen
Kreishaus in Eutin
Linie

Ticker
Linie